Was tun bei Rückenschmerzen? Heidelberger Orthopäde informiert

Rückenschmerzen in Heidelberg behandeln.

Bei Taubheit, Kribbeln, dauerhaften Rückenschmerzen einen Orthopäden aufsuchen

Rückenschmerzen sind eine Volkskrankheit. Langes Sitzen im Büro, falsches Heben, zu wenig Sport sind oft die Ursache. Auch im vergangenen Jahr 2015 waren Rückenschmerzen eine der Hauptursache für die Krankschreibungen, zusammen mit Atemwegsinfektionen und Depressionen, so der Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse. Insgesamt entfallen auf Rückenschmerzen in Deutschland rund 60 Millionen Fehltage. 70 Prozent der Deutschen leiden unter Rückenschmerzen. Grundsätzlich gilt, bleibt der Schmerz über zwei oder drei Tage hinweg, strahlt er aus auf Arme oder Beine, treten gar Taubheitsgefühle auf, dann sollte man einen fachkundigen Orthopäden aufsuchen.

Ursache von Rückenschmerz: Langes Sitzen im Büro, falsches Heben, zu wenig Sport

Die Praxis des Facharztes für Orthopädie Dr. med. Dirk Kusnierczak im Gesundheitszentrum Berthanien in Heidelberg bietet eine umfassende Versorgung von Rückenproblemen, verschleißbedingten Gelenkbeschwerden im Wirbelsäulenbereich. Auch die Diagnostik in der Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie ist umfassend:

  • radiologische und klinische Diagnostik,
  • Labordiagnostik,
  • rheumatologischen Abklärung.

Dr. med. Dirk Kusnierczak rät davon ab, Rückenschmerzen sofort mit Schmerzmitteln zu behandeln. Schmerz sei vielmehr ein Signal unseres Körpers. „Unser Körper will uns etwas mitteilen. Schmerz bedeutet, dass etwas nicht in Ordnung, aus dem Gleichgewicht gerasten ist“, meint der Heidelberger Orthopäde Dr. Dirk Kusnierczak. Dieses Warnsignal sollten wir ernst nehmen. Schmerzmittel betäuben den Schmerz. Die Ursache bleibt jedoch. Oft gehen den Schmerzen Verspannungen voraus, die auf Fehlhaltungen oder ungewohnten Belastungen zurückzuführen sind.

Behandlung von Rückenschmerzen in Heidelberg erfordert ganzheitliches Vorgehen

Aufgrund der vielen Ursachen von Rückenschmerzen erfordern Diagnose und Behandlung ein ganzheitliches Vorgehen, um die Schmerzauslöser und Bewegungsblockaden auszumachen. Bei Rückenschmerzen ist das Gespräch zwischen Arzt und Patient (Anamnese) besonders wichtig. Auch die äußere Betrachtung des Patienten gibt dem erfahrenen Orthopäden erste Hinweise, so zum Beispiel die Form der Wirbelsäule oder das Verhältnis Becken zu Schulter. Die Therapie ist auch im Blick auf Operationsverfahren hoch spezialisiert und Dank einer minimalinvasiven Vorgehensweise für den Patienten sehr schonend.

Bild: © Antonioguillem – Fotolia.com