Schlagwort-Archiv: Therapie

Orthopäde in Heidelberg meist ohne Wartezeit

Orthopäde in Heidelberg.

Zum Wohl der Patienten: Effizientes Praxismanagement, strukturierte Abläufe in der Orthopädie

HEIDELBERG. Ein Termin beim Orthopäden – das verbinden viele Patienten mit langen Wartezeiten auf einen Termin und langen Wartezeiten in der Praxis. Nicht so in der Orthopädie Bethanien in Heidelberg. Hier setzt das Team unter der medizinischen Leitung von Dr. med. Dirk Kusnierczak auf eine effiziente Organisation in der Praxis. Kürzere Wartezeiten treten zwar auch hier einmal auf. „Doch wir setzen mit der Struktur unserer Abläufe darauf, die Aufenthaltsqualität für unsere Patienten in unserer Praxis so angenehm wie möglich zu gestalten – und eben auch so kurz wie möglich“, schildert der Facharzt. Denn der Orthopäde weiß, lange Wartezeiten und volle Wartezimmer sind sowohl für den Arzt als auch für den Patienten – gerade in der Unfallchirurgie – eine unbefriedigende Situation.

Transparente Abläufe in der Orthopädie Bethanien in Heidelberg

In seiner Praxis setzt Dr. Kusnierczak deshalb auf Qualitätsmanagement, Terminkoordination und individuelle Patientenbetreuung. In seinem Team sind zwei Assistentinnen speziell in diesen Bereichen geschult. Dabei kommt es schon beim Erstkontakt am Telefon entscheidend darauf an, die speziellen Anliegen des Patienten so in den Ablauf der Praxis zu integrieren, dass unnötige Wartezeiten vermieden werden. „Wir setzen auf einen freundlichen und respektvollen Umgang mit den Menschen, die mit ihren Beschwerden zu uns kommen“, betont Dr. Kusnierczak. Einen Beitrag zur Entzerrung der Wartezeiten leisten zudem die langen Öffnungszeiten der Praxis mit Sprechstunden an zwei Werktagen bis 19 Uhr.

Viele Fragen schon im Vorfeld klären – das vermeidet Stress beim Termin in der Orthopädie in Heidelberg

„Unser Internetauftritt gibt unseren Patienten hilfreiche Informationen darüber, was bei den verschiedenen Untersuchungen auf sie zukommen könnte.“ Außerdem finden sich hier wichtige Angaben wie Kontaktadressen, Anfahrtsbeschreibung, Öffnungszeiten und Informationen zu den Behandlungsangeboten in der Orthopädie Bethanien. Das Praxismanagement der Facharztpraxis trägt dazu bei, dass alle Abläufe auch im Team der ärztlichen und angestellten Mitarbeiter gut kommuniziert werden und alle wesentlichen Informationen, zum Beispiel von Voruntersuchungen bei anderen Ärzten schnell abrufbar sind. „So können wir Ärzte uns auf das konzentrieren, was wirklich wichtig ist: Die gute und vertrauensvolle medizinische Begleitung unserer Patienten“, freut sich Dr. Kusnierczak.

Bild: © goldencow_images – Fotolia.com

Orthopäde in Heidelberg behandelt Arthrose mit Hyaluronsäure

Mit Hyaluronsäure gegen Arthrose.

Therapie mit Hyaluronsäure hat sich bei Gelenkverschleiß (Arthrose) etabliert

HEIDELBERG. Unsere Gelenke sorgen für die Bewegung unseres Bewegungsapparates. Damit diese Bewegungen reibungslos und schmerzfrei auch unter Belastung überhaupt möglich sind, ist die Knochensubstanz im Gelenk von einem mehrere Millimeter starken Knorpel überzogen. Das gesamte Gelenk ist umschlossen von der sogenannten Gelenkkapsel. In dieser Gelenkkapsel befindet sich die Gelenkflüssigkeit (Synovialflüssigkeit), die vor allem Hyaluronsäure enthält. „Hyaluronsäure ist also ein körpereigener Stoff, der ganz erstaunliche Eigenschaften hat. Sie kann erstaunlich viel Wasser binden und ist in der Lage, die Viskosität bei unterschiedlicher Belastung zu ändern. Hyaluronsäure schützt Knochen und Knorpel vor Verschleiß, versorgt das Gelenk mit Nährstoffen und wirkt im gesunden Gelenk wie ein Stoßdämpfer“, so der Orthopäde und Unfallchirurg Dr. med. Dirk Kusnierczak, der in Heidelberg zusammen mit einem erfahrenen Team die Facharztpraxis Orthopädie Bethanien führt.

Orthopoäde Dr. Kusnierczak setzt auf die besonderen Eigenschaften von Hyaluron

Die medizinischen Einsatzgebiete von Hyaluronsäure werden aufgrund der körpereigenen Eigenschaften naturgemäß immer größer. In der Facharztpraxis für Orthopädie von Dr. med. Dirk Kusnierczak in Heidelberg kommt Hyaluronsäure insbesondere bei Arthrose zum Einsatz. Der Fachbegriff Arthrose beschreibt Abnutzungserscheinungen und den Verschleiß des Gelenkknorpels. Der Krankheitsverlauf von Arthrose ist schleichend. Die Ursachen können sehr unterschiedlich sein. Von Übergewicht, starker auch einseitiger Belastung, mangelnde Bewegung bis hin zu Fehlstellungen spielt auch das Alter eine Rolle. Zudem können Krankheiten eine Arthrose verursachen. Grundsätzlich können von Gelenkverschleiß alle Gelenke betroffen sein. Aber nicht immer muss es zu Beschwerden kommen.

Hyaluronsäure bei Arthrose in der Orthopädie Bethanien in Heidelberg

Gerade bei Arthrose ist eine frühe Diagnose wichtig für den Therapieerfolg. Bei der Hyaluronsäure-Therapie ersetzt oder ergänzt der Orthopäde Dr.med. Dirk Kusnierczak die Flüssigkeit im Gelenk. Dabei injiziert der Arzt den Wirkstoff unter perfekten sterilen Bedingungen direkt in das Gelenk. Die Hyaluronsäure verteilt sich im Gelenk und sorgt für eine nachhaltig verbesserte Funktion. Auch wird der Stoffwechsel angeregt und die natürliche Gelenkschmiere wieder hergestellt. Oft sind mehrere Injektionen notwendig, um den gewünschten Erfolg zu erzielen. Gerne informiert der Heidelberger Orthopäde und Unfallchirurg in seiner Praxis über die Therapie mit Hyaluronsäure.

Bild: © best_shop – Fotolia.com

Orthopädie Bethanien Heidelberg: Hyaluronsäure bei Arthrose

Orthopäde in Heidelberg.

Der Heidelberger Orthopäde Dr. med. Dirk Kusnierczak setzt auf den Wirkstoff Hyaluronsäure

Der Heidelberger Orthopäde und Unfallchirurg Dr. med. Dirk Kusnierczak setzt bei einer diagnostizierten Arthrose seit mehreren Jahren auf die Therapie mit Hyaluronsäure. Mit diesem besonderen, körpereigenen Wirkstoff ersetzt bzw. ergänzt der Facharzt Dr. med. Kusnierczak die natürliche Gelenkflüssigkeit. Das Ziel der Therapie: Beweglichkeit, Schmerzfreiheit und dadurch mehr Selbstständigkeit und Lebensqualität. „Wer bei Arthrose nur an ältere Menschen denke, der irrt“, meint Dr. med. Dirk Kusnierczak. Immer häufiger kommen Patienten unter 50 in die Praxis Orthopädie Bethanien in Heidelberg. Häufige Ursache von Arthrose bei jüngeren Menschen sind Übergewicht, Gelenkverletzungen, einseitige oder besondere Belastungen, die auch von Sportarten wie Fußball oder Skifahren herrühren. Zudem sind zahlreiche Handwerksberufe besonders betroffen von Arthrose.

Orthopädie Bethanien / Heidelberg: Immer mehr junge Arthrose Patienten

Immer wieder diagnostiziert der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie Arthrose aufgrund falscher Ernährung. Zuviel Koffein und Alkohol gelten zudem als Risikofaktoren für Arthrose. Dr. med. Dirk Kurnierczak rät seinen Patienten aus der Region Heidelberg / Mannheim / Ludwigshafen bei starken Gelenkschmerzen, eingeschränkter Beweglichkeit oder „Anlaufschwierigkeiten“ nach Ruhepausen einen Orthopäden aufzusuchen. Je früher Gelenkverschleiß diagnostiziert wird, umso eher kann mit der Therapie begonnen werden, bei der häufig der Wirkstoff Hyaluronsäure zum Einsatz kommt. Beschädigtes oder zerstörtes Knorpelgewebe kann sich nicht mehr regenerieren.

Heidelberger Orthopäde Dr. Kurnierczak informiert über Hyaluronsäure

In seiner Praxis in Heidelberg bespricht der Arzt mit dem betroffenen Patienten Wirkungsweise, Behandlungsziel, die Risiken und Nebenwirkungen der Behandlung mit dem Wirkstoff Hyaluronsäure. Dr. med. Kurnierczak plant stets vor dem Hintergrund der individuellen Krankheitsgeschichte zusammen mit seinen Patienten eine zielgerichtete Therapie. Liegt eine Arthrose in einem großen Gelenk vor, sind mehrere Hyaluronsäure Behandlungen notwendig. Die Beschwerden verschwinden in der Regel nach einigen Wochen. In frühestens sechs bis 12 Monaten kann eine Erneuerung der Gelenkschmiere mit Hyaluronsäure Injektionen in das Gelenk notwendig werden, um den Knorpel bestmöglich zu schützen.

Bild: © horillaz – Fotolia.com

Was tun bei Rückenschmerzen? Heidelberger Orthopäde informiert

Rückenschmerzen in Heidelberg behandeln.

Bei Taubheit, Kribbeln, dauerhaften Rückenschmerzen einen Orthopäden aufsuchen

Rückenschmerzen sind eine Volkskrankheit. Langes Sitzen im Büro, falsches Heben, zu wenig Sport sind oft die Ursache. Auch im vergangenen Jahr 2015 waren Rückenschmerzen eine der Hauptursache für die Krankschreibungen, zusammen mit Atemwegsinfektionen und Depressionen, so der Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse. Insgesamt entfallen auf Rückenschmerzen in Deutschland rund 60 Millionen Fehltage. 70 Prozent der Deutschen leiden unter Rückenschmerzen. Grundsätzlich gilt, bleibt der Schmerz über zwei oder drei Tage hinweg, strahlt er aus auf Arme oder Beine, treten gar Taubheitsgefühle auf, dann sollte man einen fachkundigen Orthopäden aufsuchen.

Ursache von Rückenschmerz: Langes Sitzen im Büro, falsches Heben, zu wenig Sport

Die Praxis des Facharztes für Orthopädie Dr. med. Dirk Kusnierczak im Gesundheitszentrum Berthanien in Heidelberg bietet eine umfassende Versorgung von Rückenproblemen, verschleißbedingten Gelenkbeschwerden im Wirbelsäulenbereich. Auch die Diagnostik in der Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie ist umfassend:

  • radiologische und klinische Diagnostik,
  • Labordiagnostik,
  • rheumatologischen Abklärung.

Dr. med. Dirk Kusnierczak rät davon ab, Rückenschmerzen sofort mit Schmerzmitteln zu behandeln. Schmerz sei vielmehr ein Signal unseres Körpers. „Unser Körper will uns etwas mitteilen. Schmerz bedeutet, dass etwas nicht in Ordnung, aus dem Gleichgewicht gerasten ist“, meint der Heidelberger Orthopäde Dr. Dirk Kusnierczak. Dieses Warnsignal sollten wir ernst nehmen. Schmerzmittel betäuben den Schmerz. Die Ursache bleibt jedoch. Oft gehen den Schmerzen Verspannungen voraus, die auf Fehlhaltungen oder ungewohnten Belastungen zurückzuführen sind.

Behandlung von Rückenschmerzen in Heidelberg erfordert ganzheitliches Vorgehen

Aufgrund der vielen Ursachen von Rückenschmerzen erfordern Diagnose und Behandlung ein ganzheitliches Vorgehen, um die Schmerzauslöser und Bewegungsblockaden auszumachen. Bei Rückenschmerzen ist das Gespräch zwischen Arzt und Patient (Anamnese) besonders wichtig. Auch die äußere Betrachtung des Patienten gibt dem erfahrenen Orthopäden erste Hinweise, so zum Beispiel die Form der Wirbelsäule oder das Verhältnis Becken zu Schulter. Die Therapie ist auch im Blick auf Operationsverfahren hoch spezialisiert und Dank einer minimalinvasiven Vorgehensweise für den Patienten sehr schonend.

Bild: © Antonioguillem – Fotolia.com

Heidelberg: Orthopäde Dr. Kusnierczak setzt auf Lasertherapie

Orthopäde behandelt mit Laser in Heidelberg.

Die schonende Behandlungsmethode Lasertherapie gewinnt immer mehr an Bedeutung

Heidelberg. Die Behandlungsmethode der Lasertherapie setzt sich immer mehr durch und gewinnt im medizinischen Bereich immer mehr an Bedeutung. Der Orthopäde Dr. med. Dirk Kusnierczak aus Heidelberg setzt auf die moderne und besonders schonende Methode, die er in der Neckarstadt mit großem Erfolg anwendet. Es ist vor allem die sanfte Wirkung des speziell gebündelten Lichts, die in der Orthopädie eine heilende Wirkung entfaltet. Dabei liegt die Reizstärke des Lichts weit unterhalb der Wahrnehmungsgrenze.

Lasertherapie Orthopädie Heidelberg: Reizstärke unterhalb der Wahrnehmungsgrenze

Die Lasertherapie kann gerade in der Orthopädie auf vielfältige Weise und bei zahlreichen Krankheitsbildern eingesetzt werden. Vorteil der Lasertherapie: Sie kann sehr gezielt eingesetzt werden. Die Strahlen dringen in unterschiedlichen Stufen in das Gewebe ein. Sie können direkt an der erkrankten Stelle wirken. Die Lasertherapie kann damit sowohl an der Hautoberfläche, als auch im Körperinnern zum Einsatz kommen. Dank der Lasertherapie können Zellwachstum und Zellteilung aktiviert werden. Der Stoffwechsel wird angeregt und das Immunsystem gestärkt. Das hilft insbesondere bei Verletzungen. Zugleich erwärmen die Laserstrahlen das Gewebe, was sich positiv auf die venöse und auch die lymphatische Zirkulation auswirken kann. So hilft die Lasertherapie, dass Entzündungen schneller abklingen.

Schmerztherapie und mehr, vielfältige Einsatzmöglichkeiten für Lasertherapie in Heidelberg

Weiterhin kann durch die leichte Erwärmung des Gewebes die venöse und lymphatische Mikrozirkulation erhöht werden und Entzündungsreaktionen, verbunden mit Schmerzen klingen schneller ab. Insofern wird die Lasertherapie auch mit großem Erfolg in der Schmerztherapie eingesetzt. Dank der positiven Eigenschaften setzt Orthopäde Dr. med. Dirk Kusnierczak die Lasertherapie bei Arthrose, Nerven- und Schleimbeutelentzündungen, Sportverletzungen, Sehnenscheidenentzündungen, Verstauchungen, Verspannungen und Zerrungen oder auch bei Rückenschmerzen ein. Die Erfahrungen mit dieser Behandlungsmethode sind überaus positiv. Gerade bei Beschwerden im Bewegungsapparat kann der Heilungsprozess dank der Lasertherapie deutlich beschleunigt werden. Und das ohne Nebenwirkungen. Zudem können alle Arten von Schmerzzuständen therapiert werden.

Lasertherapie in Heidelberg setzt auf die natürliche Kraft des Lichts

Der Erfolg der Lasertherapie liegt auf der Hand. Licht ist Leben. Die Sonne ist naturwissenschaftlich gesehen die Ursache und die Grundlage von Leben. Alle lebenswichtigen Funktionen in unserem Körper werden von Licht beeinflusst. Die Lasertherapie macht sich die Wirkungen des Lichts zunutze. Bevor die moderne Technik Lasertherapie überhaupt erst ermöglichte, setzte die Medizin auf die heilende Kraft des Lichts. Der Laser hat den Vorteil, dass er direkt am Ort der Erkrankung wirken kann. Die Wirkungsweise der Lasertherapie hat das Wissen um die heilende Kraft des Lichts revolutioniert. Sie wirkt schmerzlindernd, entzündungshemmend, abschwellend und regenerativ. Weitere Informationen unter www.orthopädie-bethanien.de sowie in der Sprechstunde von Orthopäde Dr. med. Dirk Kusnierczak in Heidelberg.

Bild: © Orlando Bellini – Fotolia.com

Orthopädie Heidelberg: Chirotherapie löst Blockaden

Orthopäde in Heidelberg.

Bewegungsstörungen wie Überlastungen, Fehlbewegungen oder Haltungsfehler können mit Chirotherapie behandelt werden

Beschwerden im Bereich der Wirbelsäule und der Gelenke werden von Dr. med. Dirk Kusnierczak, Facharzt für Orthopädie in Heidelberg, erfolgreich mit der bewährten Methode der Chirotherapie behandelt. Behandelt werden Krankheitsbilder und Symptome wie Rückenschmerzen, Schulterschmerzen, Schlafstörungen, Hüftschmerzen, Handgelenksschmerzen, Bewegungsstörungen der Arme und Beine oder Tennisarm. Rückenschmerzen sind in der Regel tatsächlich zurückzuführen auf Blockaden in den Gelenken zwischen den Wirbeln. Vor der Behandlung wird der Patient manuell dahingehend untersucht, wo und welcher Art die Blockaden sind. Dabei kann unter Umständen auch eine Röntgenaufnahme erforderlich werden.

Dr. med. Dirk Kusnierczak, Orthopäde in Heidelberg, behandelt Blockaden mit Chirotherapie

Fehlhaltungen, Überlastungen, falsche Bewegungen: Ursachen von Blockaden, die Beweglichkeit und Funktionalität unseres Körpers beeinträchtigen können. Diese oft schmerzhaften Blockaden, auch Hypomobilität genannt, können, werden sie nicht behandelt, chronisch werden. Die Chirotherapie (griechisch „cheir“ = „Hand“), die auch Manuelle Therapie oder Manuelle Medizin genannt wird, ist über 4.000 Jahre alt. Immer schon gab es Menschen, die in der Lage waren, durch spezielle Techniken oder Handgriffe Beschwerden oder Blockaden an Gelenken oder der Wirbelsäule zu lösen oder zumindest zu lindern. Aber erst im Jahr 1945 hielt sie Einzug in die deutsche Medizin. Vor allem in England und in den USA, wo die heutige osteopathische und chiropraktische Medizin begründet wurde, wurde die Manuelle Medizin schon im 19. Jahrhundert angewendet. Heute ist sie ein fester Bestandteil der Orthopädie.

Chirotherapie: „Hauptsymptom einer Blockade ist die Verspannung“, so Arzt Dr. Kusnierczak

Chirotherapie mobilisiert oder manipuliert mit einer speziellen Handgrifftechnik, die Bewegungsstörungen erfasst und therapiert. Das zentrale Symptom einer Blockade ist eine oft schmerzhafte Verspannung, die gelöst werden muss. Mit einem gezielten Ruck oder einer Drehung löst der Heidelberger Chirotherapeut Dr. med. Dirk Kusnierczak die Blockade. Dadurch, dass dabei der Nervenreiz unterbrochen wird, sinkt die Muskelspannung.

Heidelberg: Therapeut kann mit Hilfe der Chirotherapie gezielt und schnell Blockaden lösen

Eine gezielte Drehung oder ein kleiner Ruck, Chirotherapeut Dr. med. Dirk Kusnierczak kann Blockaden gezielt und schnell lösen. Gelingt es mit Hilfe der Chiroptherapie, die Blockade aufzuheben, lösen sich Schmerzzustände und Funktionsstörung oft in Sekunden auf. Die Chirotherapie ist eine sehr schonende Behandlungsmethode, wenn sie von einem fachkundigen Arzt durchgeführt wird. Aus der modernen Orthopädie ist die Manuelle Therapie nicht mehr wegzudenken.

Bild: © Adam Gregor – Fotolia.com