Schlagwort-Archiv: Facharztpraxis

Orthopäde in Heidelberg: Spezialist für Schulterschmerzen

Orthopäde behandelt Schulterschmerzen.

Umfassende Versorgung von Schulterbeschwerden: Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie im Gesundheitszentrum Bethanien

Fast jeder kennt kleinere, oft erkältungs-, arbeits- oder sportbedingte Schmerzen in der Schulter. Sind Verletzungen die Ursache oder entwickeln sich die Beschwerden zu einem immer wiederkehrenden oder dauerhaften (chronischer) Schmerz, dann sollte man orthopädischen Spezialistenrat einholen. Der Orthopäde und Unfallchirurg Dr. med. Dirk Kusnierczak führt im Gesundheitszentrum Bethanien in Heidelberg eine hoch spezialisierte Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie. Im Blick auf die schulterchirurgische Versorgung bietet Dr. med. Kusnierczak mit seinem Team das gesamte diagnostische und operative sowie konservative Behandlungsspektrum.

Die Schulter: das beweglichste und am meisten bewegte Gelenk im Körper

Der Schulterspezialist Dr. med. Dirk Kusnierczak weist gerne darauf hin, dass es sich bei der Schulter um ein besonders komplexes Gelenk handelt. „Es ist zweifelsohne das beweglichste und am meisten bewegte Gelenk in unserem Körper. Die Schulter ist zudem vergleichsweise instabil, anfällig für Verletzungen und Verschleiß“, so der Heidelberger Orthopäde Dr. Dirk Kusnierczak. Bei Schulterschmerzen können je nach Ursache Medikamente oder Physiotherapie sehr effektiv helfen. Eine Operation ist bei Schulterbeschwerden ganz sicher nicht immer angebracht. In vielen Fällen ist eine Operation jedoch unumgänglich, wenn es darum geht, ein beschwerdefreies Leben ohne Schulterschmerzen zu realisieren.

Heidelberger Orthopäde Dr. Kusnierczak: „Operation nicht immer angebracht“

Die Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie im Gesundheitszentrum Bethanien ist in der Universitätsstadt Heidelberg eine herausragende Adresse, sowohl bei einfachen Routineeingriffen als auch bei eher komplizierten Operationen der Schulter. Die Beschwerden die es in diesem sensiblen Bereich zu therapieren gilt, können dabei sehr unterschiedlich sein, von Verschleißerscheinungen über Unfallverletzungen, Schleimbeutelentzündungen, ausgerenkten Gelenken oder Sehnenproblemen. Schulteroperationen werden in der Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie minimalinvasiv durchgeführt. Eine schnelle Ausheilung wird durch den kleinen Eingriff erheblich begünstigt.

Bild: © underdogstudios – Fotolia.com

Ganzheitliche Orthopädie in Heidelberg

Ganzheitliche Therapie in Heidelberg.

Orthopädie Bethanien setzt auf konservative und ganzheitliche Behandlungskonzepte

HEIDELBERG. „Erfolgreiche orthopädische Behandlungsansätze gehen heute vom Patienten in der Gesamtheit seiner Lebenswelt aus“, erklärt Dr.med. Dirk Kusnierczak von der Orthopädie Bethanien mit Sitz im Agaplesion Bethanien Krankenhaus Heidelberg. Ursachen für Erkrankungen im Bereich des Muskel-Skelett-Apparates haben die vielfältigsten Hintergründe und gehen meist mit starken Schmerzen einher, die die Lebensqualität der Patienten beeinflussen. Um die individuelle Problematik einordnen zu können, ist dem erfahren Orthopäden ein ausführliches Anamnesegespräch sehr wichtig, in dem es ihm auch um die Frage geht: Welche Lebensbedingungen des Patienten führen zu der gesundheitlichen Problematik? Stress, einseitige Belastung, geringe Bewegung und die Ernährung sind Faktoren, die in die Diagnostik und den Therapieplan einfließen.

Die Orthopädie muss den Menschen insgesamt in den Blick nehmen, sagt der Heidelberger Facharzt

Die Orthopädie muss den Menschen insgesamt in den Blick nehmen, sagt der Heidelberger Facharzt Dirk Kusnierczak. Oftmals zeigen sich Schmerzen in einem körperlichen Bereich, deren Ursache in einer ganz anderen Region zu finden ist. Das können auch Gründe wie psychische Belastungen sein: Chronische Verspannungen und damit einhergehende Schmerzzustände im Schulter-Nacken-Bereich zum Beispiel gehören zu den häufigsten Symptomen, mit denen Patienten in der Orthopädie Bethanien vorstellig werden. Dann gilt es, nicht nur die Schmerzproblematik medikamentös oder mithilfe von gezielter Physiotherapie zu lindern, sondern die Stressursachen in den Blick zu nehmen. Rheumatisch entzündliche Prozesse im Körper werden oftmals durch falsche Ernährung ausgelöst. Deshalb setzt der Heidelberger Orthopäde Kusnierczak auch einen Schwerpunkt auf Empfehlungen für Ernährungskonzepte, die den Patienten in seiner Krankheitsbewältigung stützen können.

Erfolge in der Orthopädie Bethanien (Heidelberg) mit ganzheitlichen Behandlungsansätzen

Zu den alternativmedizinischen Angeboten zählt in der Heidelberger Orthopädie Bethanien unter anderem die Lasertherapie mit einem Low-Level-Laser, den Dr. med. Dirk Kusnierczak in ganz unterschiedlichen körperlichen Bereichen einsetzt. Mit dieser schmerz- und nebenwirkungsfreien sanften Behandlungsform, die ein ähnliches Prinzip wie die Akupunktur verfolgt, wird der Zellstoffwechsel angeregt, Entzündungen gehen zurück und dem Körper wird Energie zugeführt, die er für seine Selbstheilung nutzen kann. Unter anderem bei Arthrosepatienten erzielt der Facharzt so eine spürbare Linderung.

Bild: © Clemens Schüßler – Fotolia.com

Heidelberger Orthopäde: Experte in Schulterchirurgie

Schulterexperte aus Heidelberg.

Erkrankungen im Bereich der Schulter: Spezialgebiet der Orthopädie Bethanien (Heidelberg)

HEIDELBERG. Der Orthopäde und Unfallchirurg Dr. med. Dirk Kusnierczak hat sich in seiner Praxis in der Neckarstadt Heidelberg auf die Behandlung von Schultererkrankungen bzw. auf Schulterchiurgie spezialisiert. Der Schulter-Nackenbereich gehört zu den Körperregionen, in denen sich zunehmend häufig chronische Verspannungen festsetzen. Im Bereich der Schulter macht sich auch die Schulterarthrose bzw. die Schultergelenkarthrose bemerkbar. Dr. Kusnierczak behandelt in diesem Bereich auch Engpasssyndrome oder schmerzhafte Sehnenverkalkungen sowie Sehnenrisse, Rotatorenmanschettenrupturen, Schulterinstabilitäten oder Schultergelenkverletzungen. Dabei setzt der Facharzt sowohl auf die konservative Therapie, als auch auf Operationen, die er je nach Krankheitsbild und Gesundheitszustand des Patienten ambulant oder stationär durchführt. Die Maxime dabei lautet für den erfahrenen Orthopäden: „Die Operation wird erst dann zum Thema, wenn alle anderen Therapieoptionen ausgeschöpft wurden und keine Besserung zu verzeichnen ist“.

Schultererkrankungen nicht zu früh operieren, empfiehlt der Heidelberger Orthopäde Kusnierczak

Oftmals werden Patienten mit Schultererkrankungen mit einem hohen Leidensdruck in der orthopädischen Praxis von Dr. med. Kusnierczak vorstellig. Für den Facharzt ist es dann wichtig, sich mit einer gründlichen Untersuchung, einer detaillierten Erhebung der Krankheitsgeschichte, Tests der Funktionalität, der exakten Lokalisation des Schmerzes und einer sorgfältigen Ultraschalluntersuchung und Röntgen ein Bild von der Problematik zu machen. „Unerlässlich bei der Behandlung von Erkrankungen im Bereich der Schulter ist Geduld“, sagt der Orthopäde. Eine Entscheidung für eine Operation sollte niemals leichtfertig gefällt werden. Vielmehr gelte es, das Potential an konservativer Therapie mindestens vier Monate lang voll auszuschöpfen.

Orthopäde aus Heidelberg behandelt Schulterprobleme im Netzwerk mit spezialisierten Therapeuten

Das konservative Behandlungspotential voll ausschöpfen, das bedeutet für Dr. med. Kusnierczak in seiner Facharztpraxis in Heidelberg die Zusammenarbeit mit einem großen Netzwerk spezialisierter Therapeuten. Krankengymnastik zur Dehnung und Funktionsverbesserung gehört ebenso dazu wie die medikamentöse Schmerzreduktion zum Beispiel über gezielte und wohldosierte Cortisoninjektionen. Eine Ausnahme: Bei einer traumatischen Ruptur der Rotatorenmanschette ist auch für Dr. med. Kusnierczak nach einer abgesicherten Diagnose eine Operation indiziert.

Bild: © WavebreakmediaMicro – Fotolia.com